„Auf dem Weg zum Reformationsjubiläum 2017“

Auftakt zum Dekanatsbesuch•  Podiumsgespräch mit Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm und Alois Glück
 
Ökumene findet in den Gemeinden und Städten unserer Region beinahe selbstverständlich statt: Beispielsweise in Form von gemeinsamen Segnungen, enger Zusammenarbeit in der Seelsorge und gut kooperierender Diakonie und Caritas. In den großen ökumenischen Fragen – gemeinsames Abendmahl, Zölibat, Priestertum aller Gläubigen, Umgang mit Geschiedenen – scheint eine Annäherung hingegen nur sehr schwer möglich zu sein. Der Prozess des Aufeinander-zu-Gehens dauert vielen Christen zu lange. Nicht wenige hoffen auf einen neuen Schwung anlässlich des Reformationsjubiläums 2017, jedoch kann derzeit niemand abschätzen, ob sich in der Folge Ökumene beschleunigen oder eher verlangsamen wird.
 
„Ökumene auf dem Weg zum Reformationsjubiläum 2017“ lautet daher das Thema eines hochkarätig besetzten Podiumsgesprächs am Dienstag, 5. Mai um 12.15 Uhr im Großen Rathaussaal der Stadt Traunstein, mit dem Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche Deutschland und Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm und Alois Glück, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken Moderieren wird Reinhart Knirsch, Geschäftsführer Radio Regenbogen Rosenheim. Gäste sind herzlich willkommen, der Eintritt ist frei.

Personelle Veränderungen in den Kirchengemeinden

Evangelisch-lutherischer Dekanatsbezirk erwartet heuer hochgestellte Personen zu Besuch

Von Hans Eder

Traunreut. Alle halbe Jahre, wenn wieder die Dekanatssynode der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden im Dekanat Traunstein zusammentritt, gibt es eine ganze Reihe an Stellenwechseln zu vermelden. Folgende Änderungen stehen demnächst in den Pfarrstellen an: An Pfarrer Gerhard Prell wird zum 1. April die Vertretung der Pfarrstelle Bad Reichenhall II übertragen. Pfarrer Rudolf Scheller übernimmt zum 1. Mai die Pfarrstelle Übersee I, und Pfarrerin Andrea Klopfer, bisher in einer Halbtagsstelle in Burgkirchen II tätig, tritt zum 1. Mai die Pfarrstelle Burgkirchen I als Ganztagsstelle an und zieht dann auch nach Burgkirchen. Weiterhin vakant sind die Pfarrstellen Traunstein II, Waldkraiburg I und in Kürze auch Burgkirchen II.

Ärger aus Unkenntnis

Ein neues Einzugsverfahren für die Kirchensteuer verunsichert viele Mitglieder

Viele sind verunsichert, manche sind verärgert und treten aus der Kirche aus. Der Grund: das seit diesem Jahr geltende neue Einzugsverfahren für die Kirchensteuer auf Kapitalerträge.

Was viele offenbar nicht wissen: Kapitalerträge, also auch Zinsen, gehören zu den Einkünften, die schon immer der Besteuerung unterliegen – auch hinsichtlich der Kirchensteuer.

Gewaltige personelle Fluktuation im Dekanat

Dekanatssynode wählt zwei neue Dekanstellvertreter – Einige Stellen bleiben vakant: Zusammenarbeit gefordert
Text und Foto von Hans Eder

Traunreut. „Viele Personalwechsel mit teils gravierenden Folgen“ hat es in den vergangenen Monaten im evangelisch-lutherischen Dekanatsbezirk Traunstein gegeben, das die Landkreis Traunstein, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Altötting umfasst. Dies musste Dekan Peter Bertram bei der Tagung der Herbstsynode am Samstag im Wilhelm-Löhe-Zentrum in Traunreut feststellen. Mehr als ein Dutzend Stellenänderungen hatte Synodenpräsident Dr. Andreas Schroter zuvor aufgelistet.

stellv. Dekan Hans-Ulrich Thoma, Dekan Bertram, stellv. Dekan Thomas SchmeckenbecherNeu sind auch die beiden Stellvertreter des Dekans: die Pfarrer Thomas Schmeckenbecher aus Ruhpolding und Hans-Ulrich Thoma aus Altötting. Nach einer kurzen Andacht zum Synodenbeginn stellte der Dekan seine beiden neuen Stellvertreter vor und wünschte ihnen Gottes Segen für ihre Arbeit und sprach die Hoffnung auf einen „gepflegten gegenseitigen Diskurs“ aus. Thoma ist für den nördlichen Bereich des Dekanats, Schmeckenbecher für den Süden zuständig. Diese Neubestellung war notwendig geworden, weil die bisherigen Dekane das Dekanat gewechselt beziehungsweise eine neue Aufgabe übernommen hatten: Betina Heckner, die frühere Pfarrerin in Traunreut, hat die Pfarrerstelle in Aschau-Bernau, Dekanat Rosenheim, angetreten, und der bisherige Waldkraiburger Pfarrer Christian Peiser hat die Leitung der Fachakademie für Sozialpädagogik in Mühldorf-Starkheim übernommen. Er habe also beide Stellvertreter verloren, meinte Dekan Bertram, und sei sehr froh, jetzt wieder auf seinem Weg begleitet zu werden.

Dadurch dass der Ruhpoldinger Pfarrer Schmeckenbecher jetzt Dekanstellvertreter wurde, musste ein neuer Vertreter der Synode im Dekanatsausschuss gefunden werden: Mit 54 von 57 Stimmen wurde Pfarrer Martin Wirth, seit knapp einem Jahren in Bad Reichenhall

Glückwünsche für Bedford-Strohm

Synodalpräsidentin und Ständige Vertreterin
des Landesbischofs gratulieren zum EKD-Ratsvorsitz

Die Synodalpräsidentin der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (ELKB), Annekathrin Preidel, hat
sich sehr über die Wahl des bayerischen Landesbischofs Heinrich Bedford-Strohm zum Vorsitzenden des
Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gefreut und gratulierte ihm in Dresden unmittelbar
nach der Wahl persönlich.

Seiten

Subscribe to Evangelisches Dekanat Traunstein RSS