Neue Adresse für die Gebäude rund um die Auferstehungskirche Traunstein

 

Martin Luther mitten in der Stadt Traunstein- feierliche Enthüllung des Straßenschildes 'Martin-Luther-Platz'

Am 31. März enthüllten Dekan Peter Bertram, Pfarrer Dr. Manuél Ceglarek und OB Christian Kegel feierlich das Straßenschild des Martin-Luther-Platzes. Die Gebäude der Kirchengemeinde, des Dekanats und der diakonischen Dienste sind ab 1. April dort zu finden.



In seiner Begrüßung blickte Dekan Bertram auf die Geschichte der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Traunstein zurück und betonte deren hervorgehobene Stellung als Dekanssitz.

Pfarrer Ceglarek verwies in seiner Ansprache darauf, dass Martin Luther mit seinem Thesenanschlag am 31. Oktober 1517 eine neue reformatorische Öffentlichkeit eröffnete. Jeder sollte sich in Glaubensfragen auf Grundlage der Bibel eine Meinung bilden und sich öffentlich in die Diskussion einbringen. Luther stehe in der heutigen Zeit klar dem politischen Populismus entgegen, wenn jeder ohne Wissen alles mitredet und Tatsachen verdreht werden.

Oberbürgermeister Christian Kegel zeigte seine große Freude, dass Traunstein neben dem Benediktplatz nun auch einen Lutherplatz sein eigenen nennen könne.

Der Stadtrat war im September dem Antrag der Kirchengemeinde auf Umbennennung der Crailsheimstr. 8, 8a und 10 in Martin-Luther-Platz 2, 4 und 6 gefolgt. Die Umbenennung ist der Beginn einer größeren Umgestaltung des Geländes der Kirchengemeinde.