KV-Tag zum Abschluss der Wahlperiode 2012-2018

Am 21. Oktober 2018 wird ein neuer Kirchenvorstand gewählt. Aus diesem Anlass wurde am 23. Februar 2018 ein letztmaliges Treffen für alle amtierenden Kirchenvorstände angeboten.

So fanden sich an einem Freitagnachmittag knapp 50 Teilnehmer im Wilhelm Löhe Heim zusammen, um engagiert und in Ruhe über ihre Arbeit im Kirchenvorstand zu diskutieren.

Im ersten Teil der Veranstaltung galt es sich auf die Suche nach der Basis der bisherigen Arbeit im Kirchenvorstand zu machen. Hinterfragt wurden die Ziele und Vorstellungen, mit denen ein jeder dieses Ehrenamt angetreten hatte, welche Unterstützung man im weiteren Verlauf erhalten hat, welche Erfahrungen die letzten 6 Jahre gemacht wurden und welche Entwicklungen ein jeder an sich persönlich oder fachlich wahrgenommen hat.

 

Die Ergebnisse wurden als blühendes Beispiel für alle zukünftigen Kirchenvorstände zusammengestellt, in der Hoffnung, dass die getane Arbeit aller KirchenvorsteherInnen fleißig Samen hervorbringt.

Gut gestärkt entführte danach Dorothea Hartenstein, Mitglied der Europäischen Märchengesellschaft e.V., die Zuhörer in ferne Welten. Mit Bedacht waren die Märchen genau für die Arbeit im Kirchenvorstand gewählt, so zum Beispiel die eindrückliche Geschichte des Bärenhäuters der Gebrüder Grimm, die besagt, dass Menschen nicht vorschnell nach ihrem Äußeren beurteilt werden sollten.

Musikalisch immer perfekt umrahmt wurden die Märchen durch die Harfenistin Annelies Brandstätter-Arnold, die mit der gelungenen Auswahl der Stücke, das jeweils Gehörte buchstäblich nachklingen ließ.

 

Zum Abschluss der KV-Periode 2012-2018 ist dem Organisationsteam dieses Tages um Ulrike Marczynski, Peter Bertram, Robert Münderlein und Klaus Rieder ein wirklich großartiger Nachmittag für die Kirchenvorsteher gelungen!