Große Auszeichnung für ehrenamtlichen Einsatz von Brigitte Kohler

Traunstein - Über eine besondere Ehrung kann sich die Traunsteinerin Brigitte Kohler freuen: Sie wurde als Einzige aus der Region mit dem "Weißen Engel" ausgezeichnet.

Die Traunsteinerin wurde in diesen Tagen im Eisernen Haus im Schloßpark Nymphenburg in der Landeshauptstadt München von Staatsministerin Melanie Huml mit mit dem "Weißen Engel" ausgezeichnet. 

Diese Ehrung wird vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege an beispielgebende Personen verliehen, die sich langjährig und regelmäßig im Gesundheits- und Pflegebereich ehrenamtlich engagieren. 

Vorbilder für die gelebte Mitmenschlichkeit

Die ehrenamtlich Tätigen sind nach den Worten der Staatsministerin Vorbilder für die gelebte Mitmenschlichkeit und bringen sich zum Wohle unserer Gesellschaft ein. Dabei gibt es für diese Ehrungen jährlich eine zahlenmäßige Obergrenze, womit man einer Ehrungs-Inflation vorbeugt. So war heuer im gesamten Landkreis Traunstein Brigitte Kohler die einzige Person, die in dieser Weise ausgezeichnet wurde. 

Schon während ihrer beruflichen Tätigkeit im Seniorenzentrum Wartberghöhe, die sie vor 14 Jahren beendete, war für sie ehrenamtliche Arbeit in der Freizeit selbstverständlich. Nach dem Eintritt in den Ruhestand widmete sie sich dann bis heute verstärkt ihrem Ehrenamt mit ungezählten Stunden. Den ihr anvertrauten älteren Menschen vermittelt sie das Gefühl der Geborgenheit, meinte die Staatsministerin, Sie bringt gemeinsam mit anderen Ehrenamtlichen zusätzliche Hilfen in das Senioren- und Pflegeheim der Diakonie auf der Traunsteiner Wartberghöhe und kümmert sich auch in ihrer Eigenschaft als Bewohner-Fürsprecherin um die Belange der Heimbewohner. 

Melanie Huml hob das angenehme Wesen, die Herzlichkeit und Zuverlässigkeit von Brigitte Kohler hervor, diese Eigenschaften wirken sich auf diese Ehrenamtstätigkeit besonders positiv aus.

(chiemgau24, 21.09.2017)