Gewaltige personelle Fluktuation im Dekanat

Dekanatssynode wählt zwei neue Dekanstellvertreter – Einige Stellen bleiben vakant: Zusammenarbeit gefordert
Text und Foto von Hans Eder

Traunreut. „Viele Personalwechsel mit teils gravierenden Folgen“ hat es in den vergangenen Monaten im evangelisch-lutherischen Dekanatsbezirk Traunstein gegeben, das die Landkreis Traunstein, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Altötting umfasst. Dies musste Dekan Peter Bertram bei der Tagung der Herbstsynode am Samstag im Wilhelm-Löhe-Zentrum in Traunreut feststellen. Mehr als ein Dutzend Stellenänderungen hatte Synodenpräsident Dr. Andreas Schroter zuvor aufgelistet.

stellv. Dekan Hans-Ulrich Thoma, Dekan Bertram, stellv. Dekan Thomas SchmeckenbecherNeu sind auch die beiden Stellvertreter des Dekans: die Pfarrer Thomas Schmeckenbecher aus Ruhpolding und Hans-Ulrich Thoma aus Altötting. Nach einer kurzen Andacht zum Synodenbeginn stellte der Dekan seine beiden neuen Stellvertreter vor und wünschte ihnen Gottes Segen für ihre Arbeit und sprach die Hoffnung auf einen „gepflegten gegenseitigen Diskurs“ aus. Thoma ist für den nördlichen Bereich des Dekanats, Schmeckenbecher für den Süden zuständig. Diese Neubestellung war notwendig geworden, weil die bisherigen Dekane das Dekanat gewechselt beziehungsweise eine neue Aufgabe übernommen hatten: Betina Heckner, die frühere Pfarrerin in Traunreut, hat die Pfarrerstelle in Aschau-Bernau, Dekanat Rosenheim, angetreten, und der bisherige Waldkraiburger Pfarrer Christian Peiser hat die Leitung der Fachakademie für Sozialpädagogik in Mühldorf-Starkheim übernommen. Er habe also beide Stellvertreter verloren, meinte Dekan Bertram, und sei sehr froh, jetzt wieder auf seinem Weg begleitet zu werden.

Dadurch dass der Ruhpoldinger Pfarrer Schmeckenbecher jetzt Dekanstellvertreter wurde, musste ein neuer Vertreter der Synode im Dekanatsausschuss gefunden werden: Mit 54 von 57 Stimmen wurde Pfarrer Martin Wirth, seit knapp einem Jahren in Bad Reichenhall tätig, mit dieser Vertretung beauftragt. Ausgeschieden sind auch Karin Wächter und Daniel Rettelbach als Jugendvertreter des Dekanats; eine Neuberufung stehe noch aus, wie die stellvertretende Synodenpräsidentin Carmen Baumgärtner informierte. Ebenfalls vakant ist die zweite Vertrauensperson für die ehrenamtlichen Mitarbeiter neben Susanne Mai aus Töging: Dietmar Heller aus Waldkraiburg hat wegen Umzugs dieses Amt aufgegeben.

Und darüber hinaus gab es all die folgenden Veränderungen in den vier Landkreisen des Dekanats:
Landkreis Traunstein: Pfarrer Wolfgang Schmidt-Pasedag (Übersee) hat am 1. September sein lang geplantes Sabbatjahr angetreten; die Pfarrstelle kann voraussichtlich erst zum 1. Mai 2015 neu besetzt werden. Pfarrer Sebastian Stahl (Traunstein) ist seit 1. Oktober in der Kirchengemeinde Kaufbeuren-Neugablonz, Dekanat Kempten, tätig; während der Zeit der Vakanz liegt die Geschäftsführung der Kirchengemeinde bei Dekan Peter Bertram, das Ehepaar Judith und Michael Krauß stockt für diesen Zeitraum seinen Dienstumfang um 25 Prozent auf. Pfarrer Barthel Pichlmeier versieht seit 1. Juni das Pfarrvikariat Traunstein in vollem Umfang; ihm wird im Zuge der Umwidmung des Pfarrvikariats ab 1. Januar 2015 die Pfarrstelle Traunstein III übertragen. Pfarrerin Dorothea Marien hat am 1. September ihren Dienst in Traunreut, Pfarrstelle II, angetreten. Pfarrer Dr. Josef Höglauer hat seit 1. September die Pfarrstelle Trostberg II inne.
Landkreis Berchtesgadener Land: Pfarrer André Urbanczyk (Bad Reichenhall) ist seit 1. September mit allgemeinem kirchlichem Auftrag zur Erteilung von Religionsunterricht in Passau beurlaubt. Diakonin Harriet Wallmen ist seit 1. September mit 75 Prozent in der Kirchengemeinde Freilassing beschäftigt. Diakon Markus Sellner, der bis 31. August Geschäftsführer des evangelischen Bildungswerks Traunstein war, ist mit 75 Prozent seines Dienstumfangs als Gemeindediakon in der Kirchengemeinde Berchtesgaden tätig, mit 25 Prozent als Beauftragter für Altenheimseelsorge im Dekanat.
Landkreis Altötting: Pfarrer Moritz Druck (Burgkirchen) ist seit 1. September freigestellt zum Auslandsdienst der evangelischen Gemeinde deutscher Sprache in Dubai; Pfarrerin Andrea Klopfer (Pfarrstelle II Burgkirchen) stockt für die Zeit der Vakanz ihren Dienstauftrag auf 100 Prozent auf. An Pfarrer Torsten Fecke wird im Zuge der Umwandlung des Pfarrvikariats ab 1. Januar 2015 die Pfarrstelle Burghausen II übertragen.
Landkreis Mühldorf: Pfarrer Christian Peiser aus Waldkraiburg hat am 1. September die Leitung der Fachakademie Mühldorf übernommen; Pfarrerin Gerhild Peiser ist seit 15. September im Schuldienst. Claudia Brunnmeier-Müller ist seit 1. September Vikarin in der Kirchengemeinde Mühldorf.

Dekan Bertram setzte in seinem Bericht, der unter dem Schwerpunkt „Hilfe und Begleitung“ stand, einen besonderen Akzent auf diese vielen Personalveränderungen und die daraus resultierenden vakanten Stellen konkret in Waldkraiburg, Traunstein, Burgkirchen und Bad Reichenhall. Es sei keineswegs zu erwarten, dass diese Stellen unbedingt so schnell wieder zu besetzen seien, sagte er. Deshalb müsse die Arbeit auf möglichst viele Schultern verteilt werden, was mit großer Kollegialität auch bisher schon geschehe. Dafür wolle er allen, die zusätzliche Aufgaben übernommen haben, großen Dank aussprechen. Und die angespannte Personalsituation zeige auch, dass regionale Verbünde und Kooperationen gepflegt werden müssten, immer wichtiger würden. Und die Dekanatsverwaltung müsse die Kirchengemeinden noch mehr entlasten. Über die weiteren Schwerpunktthemen der Synode – Immobiliensicherung und Gebäudekonzeption sowie Richtlinien für die Ergänzungszuweisung – wird noch gesondert berichtet.