Gedanken zur Wanderausstellung: Frauen der Reformation

Beitrag: Annelie Gromoll, Dekanatsfrauenbeauftragte

Gedanken zu der Wanderausstellung Frauen der Reformation in unserem Dekanat, in Bad Reichenhall, die viele Fragen an uns stellte, nicht nur zu Zeiten der Reformation.

 Einige der Fragen (und ich denke) nicht nur an die Frauen:

 Welche (weiblichen) Idealbilder haben wir heute?

Kann ich » mein Leben « nach meinen eigenen Wünschen und Vorstellungen gestalten?

 

Wie offen und tolerant bin ich anderen Lebensformen gegenüber?

Welche Perspektiven haben die gut ausgebildeten (Frauen) unserer heutigen Gesellschaft?

Wofür sind wir bereit zu kämpfen?

 

Die Ausstellung wurde von den Evangelischen Frauen in Mitteldeutschland erstellt, und fand sogar den Weg, bis zu uns, in unser Dekanat. Der kleine Untertitel „ in der Region“ prägt auch die Wanderausstellung, die noch bis Montag, den 16.05.2016 zu sehen ist. Deshalb ist es mir als Dekanatsfrauenbeauftragte ganz wichtig nach dieser Ausstellung, die Frage im Bezug auf unser Dekanat, auf unsere Region zu stellen. Ganz spontan, nicht nur, weil der Muttertag gerade hinter uns liegt, eine Frau, die hier in Traunstein geboren wurde, und bereits bei der Ausstellung in Traunstein > Fromm - Politisch - Unbequem < unsere Aufmerksamkeit verdient hat: Dr. Antonie Nopitsch (* 3. August 1901 in Traunstein; † 10. Januar 1975 in Nürnberg) gründete den Bayerischen Mütterdienst (seit 2002 FrauenWerk Stein e.V. in der Evang.-Luth. Kirche in Bayern) und das Deutsche Müttergenesungswerk - Elly-Heuss-Knapp-Stiftung. Sie war eine diakonische Pionierin des 20. Jahrhunderts. Es würde mich freuen, wenn Sie einfach mal unter dem Gesichtspunkt dieser Wanderausstellung auch mal in die große Schatzkiste schauen und sich überraschen lassen, welche (weiblichen) Persönlichkeiten aus der Region, uns helfen die Fragen (nicht nur für Frauen) zu beantworten.

 

Die Festrede zur Vernissage in der Evang. Stadtkirche Bad Reichenhall von Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler, können Sie gerne per Mail anfordern unter:

> Annelie.Gromoll@t-online.de <                                         Dekanatsfrauenbeauftragte/AG