Altenheimseelsorge

Zeit für Gespräche und Zuwendung für Menschen  in Alten- und Pflegeheimen, das sind Ziele der evangelischen Altenheimseelsorge. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die bessere Integration der Seelsorge in Heimen, die Begleitung und Sensibilisierung der Pflegekräfte für spirituelle Themen, die Gewinnung und Fortbildung von Ehrenamtlichen.
Fast alle Menschen versuchen, so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden wohnen zu bleiben. Das Durchschnittsalter beim Einzug in ein Alten- und Pflegeheim liegt momentan bei über 85. Es gibt kaum mehr Bewohnerinnen und Bewohner, die ohne Pflegestufe in ein Heim kommen. Viele leiden bereits an einer beginnenden demenziellen Erkrankung oder sind in anderer Weise pflegebedürftig. Damit hat sich auch die Atmosphäre in den Häusern gravierend verändert. Die christlichen Kirchen sind mit Seelsorgern in den Einrichtungen präsent.

In den meisten Häusern bemüht sich das Pflege- und Betreuungspersonal nach Kräften, den Bewohnerinnen und Bewohnern gerecht zu werden, aber oft stoßen sie an verschiedene Grenzen. Sie brauchen Unterstützung in der eigenen sowie der sozialen oder spirituellen Begleitung der Bewohner.

Umso wichtiger ist es, dass Ehrenamtliche, die Freude und Zeit für eine solche Begleitung haben, gewonnen und auf diese schöne, aber auch anspruchsvolle Aufgabe vorbereitet werden.
Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer holen die Seniorinnen und Senioren ab, gehen mit Ihnen spazieren, lassen sie am Leben der Gemeinde teilhaben und begleiten sie zum Gottesdienst bzw. bringen sie wieder in die Zimmer zurück.
Wer sich dafür interessiert, möge sich an Diakon Markus Sellner wenden.


Kontakt:
    Evang. Altenheimseelsorge
    Diakon Markus Sellner
    08651 – 7 17 49 37
    diakon@berchtesgaden-evangelisch.de


 
Regionale Einsatzstelle Altenheimseelsorge im Dekanat Traunstein (0,25-Stelle)
Diakon Markus Sellner ist Beauftragter für Altenheimseelsorge im Dekanat Traunstein.
Er ist zuständig für die Seelsorge im Chiemgau-Stift Inzell und das Seniorenzentrum Wartberghöhe in Traunstein (Träger: Diakonisches Werk Traunstein). Zudem ist er mit einer 0,75-Stelle Gemeindediakon und Altenheimseelsorger
Seine Aufgaben umfassen vor allem Besuche bei BewohnerInnen, Begleitung von BewohnerInnen und deren Angehörigen in der letzten Lebensphase und beim Abschiednehmen. Hinzu kommen die Kontaktpflege zu den Mitarbeitenden, Fortbildung zu ethischen und spirituellen Fragen, die Gestaltung von Andachten, ökumenische Zusammenarbeit etc.

Seit Herbst 2015 ist er auch als evang. Seelsorger in der SAPV (Spezialisierte ambulante Palliativversorgung) des Netzwerk Hospiz Traunstein eingebunden.